Landeshauptmann Stelzer besucht das Sozialzentrum Sonnleiten in Eberstalzell

Eberstalzell. Mit dem Besuch im Sozialzentrum Sonnleiten in Eberstalzell unterstreicht Landeshauptmann Thomas Stelzer die Bedeutung, die das Thema Pflege für die Landespolitik hat. Ein spezielles Konzept zur Tagespflege, welches in Eberstalzell umgesetzt wird, unterstützt pflegende Angehörige.

„Es ist unser Ziel, dass jeder Mensch, solange er das möchte, daheim, in den eigenen vier Wänden, betreut und gepflegt wird. Das fordert die Angehörigen oft sehr heraus. Umso wichtiger ist es, dass wir die pflegenden Angehörigen so gut es geht entlasten. Die neue Bundesregierung muss daher Pflege zu ihrem Hauptkapitel machen und einen besonderen Schwerpunkt auf die pflegenden Angehörigen legen“, betonte LH Stelzer im Altenheim und Sozialzentrum Sonnleiten in Eberstalzell bei seinem Besuch am 4. Oktober.

Es gibt zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Den „kurzen Tag“ von 8:00 bis 16:30 Uhr oder den „langen Tag“ von 7:30 bis 18:00 Uhr. Im Rahmen des Tagesaufenthaltes können neben der umfassenden Betreuung und Verpflegung auch Dienstleistungen wie Fußpflege, Vollbad, Haarwäsche, Nagelpflege, Friseur oder Ähnliches genutzt werden. Beratungs- und Schulungsgespräche für pflegende Angehörige sind ebenso inbegriffen. Heimleiterin Silvia Frech informiert die Gäste detailliert über das Konzept der Tagespflege.

Bezirksparteiobmann NR Klaus Lindinger, Landesgeschäftsführer LAbg. Wolfgang Hattmannsdorfer (Sozialsprecher des ÖVP-Landtagsklubs) und Bürgermeister Franz Gimplinger begleiteten den Landeshauptmann bei dem Besuch.

Sie unterstützen die Forderungen von Thomas Stelzer an die zukünftige Bundesregierung nach

1.     einem Pflege-daheim-Bonus in der Höhe von 1.500 Euro für alle pflegenden Angehörigen. 

2.     Stärkere Berücksichtigung der Demenz bei der Pflegestufen-Einteilung. Es ist unrealistisch zu glauben, dass man den erschwerten Betreuungsaufwand durch Demenz – wie derzeit geregelt – mit 25 Stunden im Monat abdecken kann. Da braucht es eine realistische individuelle statt pauschale Bewertung. Die Zahl der Demenzkranken wird sich bis 2050 immerhin mehr als verdoppeln 

3.    Anpassung der 24-Stunden Betreuung: Es soll künftig möglich sein, dass eine 24h-Betreuungskraft zwei oder mehr Personen betreut. In der Praxis bedeutet das, dass der Bundeszuschuss in Zukunft auch für Mehrpersonenmodelle in unmittelbarer räumlicher Nähe ermöglicht und gemeinschaftliche faire Anstellungsmöglichkeiten geschaffen werden müssen. 

Das Alten- und Pflegeheim der Gemeinde Eberstalzell „Sonnleiten“ umfasst 68 Plätze. Neben der Tagesbetreuung wird auch Kurzzeitpflege und Leistungen wie Essen auf Räder, Physiotherapie, Leihservice angeboten.

Sozialzentrum Sonnleiten
Landeshauptmann Thomas Stelzer inmitten Bewohnerinnen und Bewohner des Sozialzentrum Sonnleiten. Leiterin Silvia Frech (1.v.re.) informiert die Gäste – LAbg. Wolfgang Hattmannsdorfer (stehend v.li.), NR Klaus Lindinger, Bgm. Franz Gimplinger – über das Konzept der Tagesbetreuung.