Sportklub Bad Wimsbach 1933 investiert nachhaltig

Einen „nachhaltigen“ Fußballverein gibt es auch nicht in jeder Gemeinde, aber der SK Bad Wimsbach zeigt, wie es geht. So war es auch nicht verwunderlich, dass Landtagspräsident Wolfgang Stanek und Abg.z.NR Klaus Lindinger dem Verein einen Besuch abstatteten.

Sektionsleiter Stefan Hochreiter und Obmann Walter Zahn zeigten die vielen Maßnahmen, die der Verein in den letzten Jahren zum Schutz der Umwelt umsetzte. Bürgermeister Erwin Stürzlinger, auch Präsident des SK Bad Wimsbach 1933, freute der hohe Besuch bei dem Vorzeigeverein.

Die PV-Anlage aus dem Jahr 2014 hat sich bereits 2019 amortisiert und wurde mittlerweile auf 22,3 kWp ausgebaut. Mit dem eigenen Energiespeicher wird das Warmwasser (1000-l-Boiler) erzeugt. Außerdem gibt es einen Regenwasserspeicher für die Sportplatzbewässerung mit aktuell 142 m². Die Beleuchtung für die Spielfelder und das Gebäude wurden auf LED umgestellt. 2020 wurde die Anlage durch einen Kunstrasenplatz und ein neues Trainingsfeld nachhaltig erweitert und auf Mehrwegbecher umgerüstet. In Planung sind aktuell Ladesäulen für mehr E-Mobilität und die Nutzung der Wind-Energie.

„Wir gratulieren dem Verein mit Präsident Bgm. Erwin Stürzlinger, Obmann Walter Zahn und Sektionsleiter Stefan Hochreiter herzlich zu dieser beispielgebenden Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedanken und der guten Zusammenarbeit mit den anderen Vereinen und Organisationen in Bad Wimsbach.“ so Landtagspräsident Wolfgang Stanek und NR Klaus Lindinger beim Besuch der Sportanlage. „Wir hoffen, dass die skiziierten Öffnungsschritte wieder aktives Vereinsleben möglich machen!“

Landtagspräsident Stanek
Bezirksparteiobmann Abg.z.NR Klaus Lindinger, LTP Wolfgang Stanek, Bgm. Erwin Stürzlinger, Sektionsleiter Stefan Hochreiter und Obmann Walter Zahn am Hauptfeld des HF-Stadions. (Foto: Land OÖ)