Attraktivierung und Ökologisierung durch Investitionen

Aktuell wird das Budget 2022 im Plenum des Nationalrates disktuiert. Bei der Generaldebatte am 16.11.hat sich auch Bezirksparteiobmann Bgm. Klaus Lindinger zu Wort gemeldet.

In schwierigen Zeiten ist es wichtig zu investieren. „Daher stand die Krisenbewältigung und steht das Budget 2022 im Zeichen der Sicherung von Arbeitsplätzen sowie der Attraktivierung und Ökologisierung des Wirtschaftsstandortes durch Investitionen“, sagte heute, Dienstag, Abgeordneter Klaus Lindinger in der Generaldebatte zum Budget 2022 im Plenum des Nationalrates.

Mit den Budget-Schwerpunkten „Aufschwung, Stabilität und Nachhaltigkeit“ geht es für Lindinger aber auch darum, für nächste Generationen Verantwortung zu übernehmen. „Wir müssen auch dafür sorgen, dass der Schuldenrucksack nicht allzu groß wird und wir die Schuldenquote wieder in Richtung 70 Prozent des BIP senken“, so Lindinger.

„Unsere Bäuerinnen und Bauern decken dreimal täglich unseren Tisch“, wies Lindinger in seiner Rede aber auch auf die Rolle der Landwirtschaft und den Wert von regionalen Lebensmitteln hin. „Obwohl der Preisdruck auf die Bäuerinnen und Bauern hoch ist, sind sie es, die für hohe Qualität unserer regionalen Produkte sorgen“, fordert Lindinger in diesem Zusammenhang erneut die rasche Umsetzung der zweiten und dritten Verordnung bei der Herkunftskennzeichnung. „Die Menschen müssen endlich klar wissen, was in den Produkten auch drinnen ist!“

 

Budgetdebatte
„Wir müssen auch dafür sorgen, dass der Schuldenrucksack nicht allzu groß wird und wir die Schuldenquote wieder in Richtung 70 Prozent des BIP senken“, so Lindinger. (Fotocredit: Bauernbund)