Impfstart auch in Wels-Land

Thalheim. In den Alten- und Pflegeheimen des Bezirks Wels-Land wird die Corona-Schutzimpfung ab sofort angeboten. Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal leisten damit einen wichtigen Schritt zu mehr Normalität. Sie schützen ihre Gesundheit und im Grunde auch die ihrer Mitmenschen.

„Die Impfung ist ein Meilenstein bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Österreich hat sich gemeinsam mit den EU-Mitgliedstaaten bemüht, so viele Impfdosen wie möglich zu erhalten. Fakt ist: Jeder Impfstoff wird genutzt!“, so die beiden Abgeordneten zum Nationalrat Klaus Lindinger und Ralph Schallmeiner. „Bei einem Gespräch mit der Leitung des Alten- und Pflegeheimes Thalheim haben wir uns über die genauen Abläufe in der Praxis informiert!“

Bei dieser Gelegenheit hatten Klaus Lindinger, Ralph Schallmeiner und Bürgermeistersprecher Andreas Stockinger einen frischen Obstkorb für das Personal mit dabei.

„Gesunde Vitamine kann man immer brauchen. Gerade in der Pflege sind die Menschen in den letzten Monaten besonders gefordert. Wir danken für den engagierten Einsatz und die Geduld, die immer wieder nötig war und ist!“, betonen sie.

Wie im nationalen Impfplan festgelegt, können ab Dienstag, 19. Jänner Menschen über 80 Jahre, die zuhause leben und sich impfen lassen möchten, im Klinikum Wels-Grieskirchen den kostenlosen Service in Anspruch nehmen. Eine Anmeldung für einen fixen Termin ist notwendig. Das Land Oberösterreich bekommt entsprechend der Bevölkerungsanzahl ein Sechstel aller in Österreich verfügbaren Impfdosen. Bis Ende des Monats sollen 48.000 Oberösterreicherinnen und Oberösterreich geimpft sein.

Der Impfplan für Österreich (www.österreich-impft.at):

  • Durch die gemeinsame Beschaffung der EU stehen in Österreich für jene Menschen Impfdosen zur Verfügung, die sich impfen lassen wollen.
  • Die zusätzliche Bestellung der EU von 300 Mio. Impfdosen von der Firma Biontech/Pfizer bedeutet für Österreich im zweiten Quartal bereits 1,5 Mio. Impfdosen zusätzlich. Insgesamt erhält Österreich 11,5 Millionen Impfdosen von Biontech/Pfizer.
  • Durch die Zulassung der Schutzimpfung von Moderna erhält Österreich bis zum Ende des ersten Quartals 200.000 Impfdosen der Firma. Im zweiten Quartal folgen weitere 690.000.
  • Durch den vorgezogenen Impfstart kommt die Impfung schneller zu den Personen, die von einer Corona-Erkrankung am meisten gefährdet sind.
  • Zu Beginn der Phase 2 folgen dann vor allem ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen und in kritischer Infrastruktur.
  • Die allgemeine Bevölkerung folgt in Phase 3.
Alten- und Pflegeheim Thalheim
Doris Parzer (2.v.re., Leitung) und Petra Kornfelder (2.v.li. Sekretariat) informieren die Abgeordneten Klaus Lindinger (re.) und Ralph Schallmeiner (li.) sowie Bürgermeistersprecher Andreas Stockinger (Mitte) über den Ablauf der Impfung im Alten- und Pflegeheim Thalheim.